Filmkritik queer.de 1.12.17