Kritik von Björn Schneider auf www.programmkino.de